363. GF Englands Süden von Elisabeth Heß

/, Reiseberichte Großbritannien/363. GF Englands Süden von Elisabeth Heß

Englands Süden 29.08.2016 – 24.09.2016
Reisebericht von Elisabeth Heß

Fahrtleitung Ilona und Jürgen Sadtkowski

Für uns war es die erste DCC Gemeinschaftsfahrt, wir wollten England kennen lernen und waren gespannt aufs links fahren.

Ab Treffpunkt Brüggen fuhren wir in 3er Gruppen los und erreichten unseren Campingplatz in Sangatte,
Frankreich. Abends spazierten wir durch die Dünen und sahen zum ersten mal den Ärmelkanal.

Mittwochs war Fährtag, und in England ging es ganz selbstverständlich auf die linke Fahrbahnseite, zu unserem ersten Ziel, nach Canterbury. Direkt vom Platz aus geht eine Buslinie in die Stadt, und eine deutsche Führerin zeigte uns die Schönheiten der Stadt mit seiner großartigen Kathedrale und seiner Geschichte.

Freitags ging es weiter nach Cambridge, am nächsten Tag mit dem Linienbus in die Stadt, wo auch wieder eine deutschsprachige Führerin uns die riesigen Colleges zeigte, die wir leider nur von außen besichtigen konnten, denn es war noch Ferienzeit.

Sonntags, 04.09.2016 – Weiterfahrt nach Winchcombe, hier erwartete uns ein schöner Platz mit einem Ententeich. Unvergessen bleibt die Nachtwanderung über eine Schafswiese, der gemütliche Pub mit guter Küche lag halt ein bisschen außerhalb.

Montags holte uns ein Bus am Platz ab und wir erkundeten die schöne Landschaft, die Cotswolds, nach Stratford, wo eine Führerin uns die Häuser zeigte, wo Shakespeare gelebt und auch gestorben ist. Auf dem Rückweg ging es auf einer schönen Route zu dem malerischen Dorf Broadway.

Am nächsten Tag ging die Busfahrt nach Burton on the Water mit Miniaturstadt, Burford, Bybury und weitere Ziele, malerische Orte, oft steil und verwinkelt.

Am 10. Tag weiter nach Devizes, nachmittags noch eine Wanderung am Kanal, hier konnte man an einer Stelle 46 Schleusen hintereinander sehen.

Am nächsten Tag mit dem Linienbus nach Bath, es liegt in der Flußschleife des Avon und eine urige englische Führerin ging mit uns um die Kathedrale, zeigte uns die Badanlage und das Stadtzentrum. Abend gabs für uns hungrige Touristen Fish and Chips auf dem Campingplatz.

Freitag 09.09.2016 – Bringt uns ein Bus nach Stonehenge, wo wir leider nicht mehr ganz an die Steine herankommen können. An dem schönen Örtchen Avebury mit der hübschen kleinen Kirche machen wir eine Pause und sehen bei der Weiterfahrt das weiße Pferd von Marlborough.

Unsere Weiterfahrt am Samstag geht nach Dartmoor in der Nähe von Princetown am Rande des Moores. Bei schönstem
Wetter verwöhnte uns Ilona abends mit selbstgebackenen Crepes.

Am Sonntag fährt ein Bus mit uns durch Moor, vorbei am berühmten Gefängnis, wir sehen wilde Ponys und Kühe und Schafe die auf der Straße laufen. Wir besuchen Torquay mit seinem Hafen, sehen Palmen und Blumen und meinen, dass dieses schöne Stück Land mit Recht “Britische Riviera” heißt.

15. Tag, Montag, bleiben wir im südlichen Teil der Insel und fahren weiter nach St. Austell, wo der Campingplatz direkt am berühmten Garten “Lost Garden of Heligan” liegt. Einen ganzen Tag erkunden wir den beliebten Garten mit riesigen Rhododendron und Hortensien, der Pestwurz ist haushoch. Die Mutigsten gehen über die schwingende Seilbrücke und hier ist es so schwül wie im Dschungel.

Mittwoch entdecken wir das Ende GBs, Lands End. Vorbei geht es am Mt. St. Michel, auch dem Örtchen Mousehole, mit dem Freilufttheater, das bis auf die Klippen herunter geht, einem herrlichen Blick aufs Meer, und im strahlenblauem Himmel sehen wir einen Seeadler. Große Anerkennung dem Busfahrer, er musste auf den schmalen steilen Straßen auch schon mal die Spiegel einklappen.

Weiter geht es am 15.09.2016, Donnerstag, einmal quer auf die andere Seite, hier soll in sagenhafter Zeit einmal König Arthur gelebt haben. Hier in Tintagel klettern wir über steile Stege zur König Arthur Statue, und werden belohnt mit einem herrlichen Blick über Klippen und Atlantik, und auch dem Hotel, das in vielen Pilcher-Filmen vorkommt.

Am 20. Tag, Samstag, geht es weiter nach Cheddar, und fahren am nächsten Tag mit Fahrgemeinschaften in die Stadt. Ein Bus bringt uns vorbei an hohen, zerklüfteten Felsen, man sieht Kletterer darin und Bergziegen. In der gut erschlossenen Tropfsteinhöhle sehen wir Fledermäuse und große Cheddar Käselaiber, die hier ablagern. In Wells haben wir noch die riesengroße Kathedrale besichtigt, und sind durch schmale, enge Gäßchen gebummelt.

Montag 19.09.2016 fahren wir nach Oxford. Dort treffen wir am nächsten Tag unsere deutsche Führerin, die uns die beeindruckende Stadt mit riesigen Colleges und Gebäuden, auch der Markthalle, näherbringt. Am nächsten Tag wandern wir an der Themse vorbei nochmal nach Oxford und sehen uns den Botanischen Garten der Christ Church an.

25. Tag der letzte Platz auf der Insel ist wieder Canterbury. Wer will fährt noch einmal in die schöne Stadt, und in der Kathedrale konnten wir noch den Evening-Song genießen.

Freitag 23.09.2016 mit der Fähre nach Sangatte, wir feiern noch einen Geburtstag und werden von der Sonne verwöhnt.

Am 27. Tag sind wir wieder in Brüggen, und feiern Abschied und alle haben gesagt, wie schön es war.

Sonntag 25.09.2016 Verabschiedung mit Tränen, Sonne und guter Fahrt nach Hause.

Es waren unvergessliche Wochen, unser Dank gilt Ilona und Jürgen für die gute Organisation, für die Hilfsbereitschaft und fürs Kümmern, danke auch an alle Mitreisenden, die unseren Urlaub so angenehm mitgestaltet haben.

2016-11-14T18:25:46+02:00